Liebe Tierfreunde

Der 14. November 2017 wird uns in trauriger Erinnerung bleiben, denn KOUKLA und „mein“ kleiner, sanfter Kater NINO weilen nicht mehr unter uns!
Viele erinnern sich bestimmt an die Geschichte der weissen Katze mit der blutenden, verstümmelten Nase, welche von einem deutschen Gast in Agia Napa aufgefunden wurde.
KOUKLA war nun drei Monate in der Klinik. Anfänglich hat sie sich prächtig erholt und es gab grosse Hoffnung auf Genesung, da keine Krebszellen gefunden wurden! Zudem wartete bereits ein tolles Zuhause in der Schweiz auf sie.
Niemand weiss genau warum, aber ihr Gesundheitszustand verschlechterte sich plötzlich wieder, die Nase fing wieder an zu bluten und es ging ihr allgemein schlechter. Ein Tierarzt in Paphos hat vorgeschlagen, die Nase in drei Etappen zu amputieren; wie viel Schmerz und Stress hätte das für Koukla bedeutet und überhaupt, was für ein Leben ohne Nase.
Es war eine schwierige Entscheidung, aber nach langem Hin und Her waren sich alle Beteiligten einig, dass so ein Leben nichts mit einem glücklichen Katzenleben zu tun hat.
Leider leider konnte uns Koukla ihre Sicht der Dinge nicht kundtun.
Ironie des Schicksals; auch NINO hätte in zwei Wochen zusammen mit seiner Schwester die Reise in die Schweiz antreten dürfen. Die neuen Besitzer waren den Beiden von Herzen zugetan und die ganze Familie konnte den Tag der Ankunft der beiden Samtpfoten kaum erwarten.
NINO und COCO haben die ersten vier Monate ihres Lebens beim Tierarzt in einer Box verbracht. Ich konnte dies nicht mehr länger mitansehen und habe die Beiden kurzerhand zu uns nach Hause gebracht. NINO war zu dieser Zeit bereits an einem Virus erkrankt, was schlussendlich zu einer Lungenentzündung führte. Nach drei schwierigen Wochen (insbesondere für ihn) glaubten wir, „über dem Berg“ zu sein! NINO war aktiv, verspielt, machte erstmals Bekanntschaft mit Luft , Sonne und freier Natur und dies genoss er in vollen Zügen!
Dann völlig unerwartet der grosse Zusammenbruch; innert ein paar Stunden wurde NINO apathisch, hatte sehr hohes Fieber und zurück in der Klinik, wurde ein akutes Nierenversagen diagnostiziert. Nach langem Hoffen und Bangen haben wir alle den Kampf verloren.
NINO wird stets einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen einnehmen; er war ein so sanftes Wesen, sozial zu seinen Artgenossen, anhänglich und sehr verschmust!
Ich habe mich so sehr für die Beiden gefreut, endlich „anzukommen“, gehegt und gepflegt zu werden, aber das Schicksal hat es anders gewollt und uns bleibt nur noch, dies zu akzeptieren.

Beatrice Siegrist
Zypern, 16. November 2017