Kurznachrichten aus Zypern:
Montag, 28. August abends erhalten wir eine Mail mit folgendem Wortlaut:

H I L F E , D R I N G E N D !!!!!

Ein Gast aus Deutschland (seit einer Woche in Agia Napa im Urlaub) versucht verzweifelt und erfolglos Hilfe für eine kranke weisse Katze zu bekommen. Schlussendlich ist sie auf unsere Adresse im Internet gestossen und wir setzten uns gleich mit ihr in Verbindung.
Früh am nächsten Morgen fährt eine unserer Helferinnen los, im Gepäck Nassfutter und Transport – Box. Der Gast und die Samtpfote befinden sich tatsächlich am vereinbarten Platz und letztere lässt sich problemlos und ohne „ zu jammern“ in die Box verpacken.
Die kleine Samtpfote ist in einem absolut desolaten Zustand!!
Die Augen sind entzündet, beide Ohren weisen blutverkrustete Ränder auf, sind voller Milben; sie blutet aus der Nase und die Nase schaut wie „angefressen“ aus…

Koukla2

Der erste Check in der Klinik ergibt folgendes: es handelt sich um ein noch recht junges Weibchen; wie nicht anders zu erwarten war , ist sie von diversen Parasiten befallen,
Augen und Ohren sind entzündet. Das Problem an der Nase sieht auf den ersten Blick ganz nach einem krebsigen Geschwür aus (was leider hier auf Zypern wegen der enormen Sonneneinstrahlung recht häufig vorkommt).

1. Sofortmassnahme: LEUCOSE – TEST
Wäre dieser Test positiv ausgefallen, hätten sich alle weiteren Massnahmen erübrigt und das Tier wäre auf eine sanfte Art euthanasiert worden. Zu unserer grossen Erleichterung ist sie leukosefrei und wir haben entschieden, als nächsten Schritt eine Gewebe – Biopsie von der Nase zu veranlassen (wurde nach England geschickt).

In der Zwischenzeit wird K O U K L A (was auf griechisch so viel heisst wie „mein kleiner Liebling“ von ihren „Schmarotzern“ befreit und langsam „aufgepäppelt“.
Inessa besucht sie regelmässig in der Klinik und hält ein Auge darauf, dass sie nur das beste Futter erhält und was genauso wichtig ist , genügend Z u w e n d u n g!!

Etwas ist bereits jetzt schon klar, auch wenn wir „Gouggla“ erfolgreich behandeln können, darf sie nicht auf Zypern bleiben ; wir werden für sie ein neues Zuhause mit weniger
Sonnentagen suchen; wer weiss , vielleicht gelingt uns das auf diesem Wege …..?

Auf jeden Fall werde ich weiterhin über das Schicksal von K O U K L A (GOUGGLA) berichten und verbleibe mit sonnigen Grüssen aus Zypern
Eure Beatrice & Reinhold Siegrist